Mittwoch, 24. April 2013

Deine Geschichte

Manchmal vergleiche ich das Leben mit Geschichten.
Geschichten mit guten und schlechten Kapiteln, wunderbaren Augenblicken, oder auch Stellen, an denen man sich wünscht, nie weitergelesen zu haben.
Doch der große Unterschied zwischen einem Buch und dem Leben sind nicht nur die Entfernungen, in die man reist, ohne den Ort zu verlassen. Nicht das Gefühl, in eine andere Rolle zu schlüpfen, einmal Auszeit von seiner eigenen Welt zu haben.
Es ist der Unterschied, dass man den Stift selbst in der Hand hat.
Dass man sich alle Kraft nehmen kann, um aufzustehen.
Dass man selbst entscheiden kann, in welche Rolle man schlüpft.
Ich fühle mich heute mies? Dann ändere ich es. Übernehme Kontrolle über meine eigene Geschichte. Denn letztendlich kann verdammt nochmal jeder selbst entscheiden ob seine Geschichte ein Happy End hat. Scheiß drauf, was andere sagen. Tu das, was dich glücklich macht.

- Ging mir grad so durch den Kopf :)
Ich weiß nicht, ob andere das so ähnlich sehen.
Aber ich denke, man hat über sich selbst zu bestimmen. Man muss sich zu nichts zwingen oder anstiften lassen, wie ich es heute leider wieder mitbekommen habe.  Klar. Auf Eltern, Lehrer hört man. Aber man kann auch selbst entscheiden, was einen froh macht.
Und den Mut haben, ein neues Kapitel anzufangen.
Ein Kapitel, dass dich glücklich macht.

- Alles Liebe,
  Pocke

Kommentare:

Tiny Hand With Orange Heart