Samstag, 9. Februar 2013

Rezension "Die Rebellion der Maddie Freeman"

Titel: Die Rebellion der Maddie Freeman

Autorin: Katie Kacvinsky

Format: Gebundenes Buch

Seitenanzahl: 366 Seiten

Verlag: Boje 

Erscheinungsjahr: 2011, 
unter dem Originaltitel "Awake"

Preis: 15,99 € (Hartcover)
             8,99 € (Taschenbuch)



Der Inhalt:
Maddie Freeman ist ein 17-jähriges Mädchen, was im Jahre 2060 in den USA lebt. 
Sie lebt, wie die meisten Menschen dort, ein Leben, was nur online stattfindet, besucht eine digitale Schule und hat nur Internetbekanntschaften.
Ihr Vater hat das Digital-School System eingeführt und hält seine Tochter stark von der Realität fern.
Doch dann lernt Maddie Justin kennen, einen Jungen, der gegen das digitale Leben ist und auch mit vielen Verbündeten dagegen kämpft. Sie verliebt sich in ihn und steht so zwischen den Fronten:
Soll sie sich für ihre Familie oder Justin entscheiden? 

Meine Meinung:
Ich bin wirklich froh, dass ich dieses Buch gelesen habe! 
Viele Zitate aus dem Buch haben mich nachdenklich gestimmt, weil viel mehr als nur ein "Satz aus einem Buch" dahintersteckt. 
Je weiter ich in der Geschichte vorankam, desto besser wurde es. Außerdem brauchte es nicht lange, bis Maddies erste Begegnung mit Justin stattfand, also keine ewig lange Einleitung.
Besonders spannend fand ich die Entwicklung der einzelnen Charaktere, in die man sich sehr gut auch selbst hineinversetzen konnte. 
Grade bei den letzten Seiten fand ich es immer schwer, das Buch zuzuklappen und aufzuhören zu lesen, weil bis auf die letzte Seite immer wieder neue Dinge passieren, die den Leser dazu anregen, immer weiter zu lesen. 
Außerdem war die Beziehung zwischen Maddie und Justin sehr unvorhersehbar, da es keine typische Liebesgeschichte war, wo sich zwei nach wenigen Seiten schon in eine Beziehung stürzen, vielmehr war es ein langes Warten bis fast zum Schluss. 
Dazu kommt, dass das Buch meiner Meinung nach realistisch klingt: 
Warum sollte man mit der Technik bis 2060 nicht wirklich so weit fortgeschritten sein, dass so gut wie alle Menschen verkabelt sind? 
Das einzige, was ich vielleicht nicht ganz so toll fand, waren die teilweise sehr schnell entstehenden Streits zwischen Maddie und Justin, die immer mal wieder eingeschoben wurden. Aber da hat ja auch jeder einen anderen Geschmack.
Alles in allem wirklich ein packendes Buch, was man auf jeden Fall weiterempfehlen sollte ! 
Den zweiten Teil, der jetzt im Februar erscheint werde ich mir auf jeden Fall auch kaufen!

Abschließend würde ich dem Buch gelungene
☆ ☆ ☆ ☆ ☆ von ☆ ☆ ☆ ☆ ☆ (5 von 5) Sternen geben. :)

- Löcke.





Kommentare:

  1. Hallo:-)
    Hast einen sehr schönen Blog:-)
    Würde mich riesig freuen, wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest:-)

    AntwortenLöschen

Tiny Hand With Orange Heart